whBOOK

whBOOK 5.4 Update Rollout

Diese Woche haben wir unsere Antiquariatssoftware whBOOK in Version 5.4 veröffentlich. Neben der üblichen Beseitigung von Fehlern, gibt es auch wieder einige interessante Neuerungen. So wurde z.B. das Portal Rakuten in whBOOK integriert (Bestell-Scan). Außerdem wurde für die Nutzer des Amazon-Preisabgleiches eine Historie eingeführt, mit der sich Preisänderungen pro Buch detailiert verfolgen lassen. Vollständig umgestellt wurden außerdem sämtliche Schnittstellen von Amazon auf deren MarketPlaceWebservices (MWS).

Eine vollständige Liste der Änderungen findet der interessierte Leser hier.

Amazon: OrderReport ist nicht gleich OrderReport

Wie ich heute schmerzlich feststellen durfte. Den ganzen Tag am neuen Berichtsformat programmiert und nach dem Release feststellen müssen, dass der OrderReport bei Seller-Central Konten unterschiedlich aussieht als bei alten Marketplace-Konten. Angeblich haben die US-Entwickler nicht mit solch einer Konstellation von verschiedenen Konten gerechnet und es natürlich bisher nirgendwo dokumentiert. Erst ein Kontakt beim technischen Ansprechpartner in Luxemburg – an dem wie immer absolut nichts auszusetzen ist –  brachte uns zu dieser Erkenntnis.

Continue reading

whBOOK 5.1 Update Rollout

Die nächste Version unserer Antiquariatssoftware whBOOK steht (endlich) in den Startlöchern bereit und wird diese Woche an alle Kunden verschickt. Neben vielen Bugfixes und Detailverbesserungen wie eine überarbeitete Rechnungsübersicht/Suche und einer klarer struturierten Internet-Titelaufnahme haben natürlich auch einige neue Programmfeatures Einzug gehalten.

Einen großen Teil meiner Arbeit am Update durfte ich der Entwicklung des vollautomatisierten Bestell-Scan samt Rechnungserstellung und vollautomatisierten Katalogexport widmen. Damit wird es jedem Nutzer einer Online-Version von whBOOK ermöglicht, noch mehr wiederkehrende Routineaufgaben „outzusourcen“. So werden stündlich alle Bestellungen der wichtigsten Portale abgerufen und unmittelbar im Anschluß daran zu einer vollständigen Rechnung verarbeitet. So ist es dem Antiquar und Buchhändler möglich, in der Nacht, am Wochenende, an Feiertagen … bzw. kurz gesagt – jederzeit – den Lagerbestand seiner Ware in der Software und – viel wichtiger – in den Marktplätzen auf dem aktuellen Stand zu halten.

Der zweite Teil des neu titulierten whBOOK-Online Premium-Service widmet sich dem täglichen Katalogexport der neu erfassten bzw. aktualisierten Buchdaten. Dabei wird derzeit einmal täglich in den frühen Abendstunden automatisch ein Update-Katalog mit allen geänderten Büchern generiert und zur Buchfreund-Datenbank übertragen. Einmal pro Woche wird anstelle eines Update-Kataloges ein Vollkatalog erzeugt und übertragen, der alle Bücher enthält, die noch Lagerbestand aufweisen. In Verbindung mit unserem Booklink-Service hat man damit ein bequemes Werkzeug an der Hand, das sich quasi von selbst um die Verteilung der vorhandenen und neu erfassten Bücher kümmert.

Weiterhin unterstützt whBOOK nun auch den Verkauf/Versand über Amazon Fulfilment (FBA). Mehr über die Neuerungen in whBOOK kann man in Kürze hier erfahren. Das Update ist für alle Kunden mit gültigem Wartungsvertrag wie immer kostenfrei erhältlich.

 

whBOOK – kommende Features der nächsten Version

Derzeit arbeite ich an einer schönen neuen Funktion für whBOOK, die den Arbeitsalltag des Antiquars wieder ein ganzes Stück erleichtern dürfte.

Mit der nächsten Version wird es möglich sein, den Bestellscan vollautomatisch laufen zu lassen. Das bedeutet, dass man „seine“ Portale einmalig konfiguriert und den automatischen Abruf einschaltet. Der Rest geschieht dann im Hintergrund. Die neuen Bestellungen werden zyklisch von den Portalen (Buchfreund, eBay, Booklooker, Amazon, Amazon FBA, Abebooks, ZVAB) abgerufen, in whBOOK angelegt und aus den angelegten Bestellungen werden im gleichen Atemzug vollautomatisch Rechnungen erzeugt.

Der Antiquar muss dann nur noch hergehen, die Rechnungen ausdrucken und zusammen mit den Büchern verpacken. Damit der Antiquar auch noch nachvollziehen kann, was eigentlich im Hintergrund passiert ist, wird über jeden dieser Abruf/Anlege-Vorgänge ein entsprechendes Protokoll angefertigt, welches später eingesehen und auch ausgedruckt werden kann. Mit diesem Protokoll lassen sich dann notwendige Nacharbeiten wie Kundenkommentare, fehlende Bücher etc. bearbeiten.

Im Zusammenspiel mit Order-Control wird mit diesem System eine Pflege der verkauften Titel auf den wichtigsten Plattformen noch einfacher und schneller von statten gehen. Einziger kleiner Nachteil am neuen System dürfte wohl sein, dass es nur zusammen mit einer Online-Version von whBOOK funktionieren kann – es gibt halt System, die benötigen gewisse technische Grundvoraussetzungen. Dafür hat ein Antiquar aber auch wieder mehr Freizeit bzw. mehr Zeit für Neuaufnahmen ;-)

whBOOK 5.0 Update Rollout

Heute haben wir endlich damit begonnen, ein neues Major Release von unserer Antiquariatssoftware whBOOK zu verteilen. Nachdem viele Beta-Tester die Version schon eingehend ausprobieren und auch noch verbessern konnten, bekommen alle whBOOK-Kunden in den nächsten Tagen eine E-Mail mit der Update-Anleitung zugesandt. Das Update ist im Rahmen des Wartungsvertrages natürlich kostenfrei.

Als große Neuerungen sind zum einen der Bestell-Scan für ZVAB-Bestellungen und zum anderen die Umprogrammierung von SDI auf MDI hervorzuheben. Der Bestell-Scan fürs ZVAB wurde in enger Zusammenarbeit mit dem ZVAB entwickelt und konnte somit perfekt in die Software integriert werden. whBOOK dürfte damit auch die erste Antiquariatssoftware sein, die diese Schnittstelle implementiert. Natürlich gab es noch jede Menge Detailverbesserungen auf Anregungen unserer Kunden. Eine (niemals) komplette Liste der Änderungen finden Sie hier. Ein vollständiges Setupprogramm u.a. für die Freeware wird in den nächsten Tagen auf unserem Server zur Verfügung stehen.

Eine offizielle PR-Meldung folgt.