MWS

whBOOK 5.4 Update Rollout

Diese Woche haben wir unsere Antiquariatssoftware whBOOK in Version 5.4 veröffentlich. Neben der üblichen Beseitigung von Fehlern, gibt es auch wieder einige interessante Neuerungen. So wurde z.B. das Portal Rakuten in whBOOK integriert (Bestell-Scan). Außerdem wurde für die Nutzer des Amazon-Preisabgleiches eine Historie eingeführt, mit der sich Preisänderungen pro Buch detailiert verfolgen lassen. Vollständig umgestellt wurden außerdem sämtliche Schnittstellen von Amazon auf deren MarketPlaceWebservices (MWS).

Eine vollständige Liste der Änderungen findet der interessierte Leser hier.

Im Bett mit Symfony – Unter der Haube Achtung-Bücher.de

Seit kurzem dümpelt (noch!) unser neues Verkaufsportals für neue und gebrauchte Bücher im Internet herum – erreichbar über die leicht einzuprägende URL achtung-buecher.de. Wie schlecht das Ganze doch geworden ist, kann man z.B. im Geizmonster-Forum nachlesen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Herrn Mulzer für seine durchaus konstruktive Kritik. Das die Seite noch vor sich hin dümpelt, liegt allerdings weniger an der schlechten Optik (was ja eh sehr subjektiv ist) sondern vielmehr an der Tatsache, dass die Domain sehr jung ist und die einschlägigen Suchmaschinen noch nicht viel Content aufgesaugt haben. Weiterhin fehlt es noch an Händlern, die mit Ihren Büchern für entsprechenden Content sorgen. Insgesamt bin ich aber nicht böse, dass der Start eher langsam verläuft. So habe ich die Chance, kleinere Bugs recht gefahrlos zu beseitigen.

Continue reading

Amazon: OrderReport ist nicht gleich OrderReport

Wie ich heute schmerzlich feststellen durfte. Den ganzen Tag am neuen Berichtsformat programmiert und nach dem Release feststellen müssen, dass der OrderReport bei Seller-Central Konten unterschiedlich aussieht als bei alten Marketplace-Konten. Angeblich haben die US-Entwickler nicht mit solch einer Konstellation von verschiedenen Konten gerechnet und es natürlich bisher nirgendwo dokumentiert. Erst ein Kontakt beim technischen Ansprechpartner in Luxemburg – an dem wie immer absolut nichts auszusetzen ist –  brachte uns zu dieser Erkenntnis.

Continue reading