Rottenbauer

DSL-Ausbau in Rottenbauer?

… wohl eher nicht. Entgegen der Aussage des Telekom-Mitarbeiters vom 01.09.2011 bekam ich auch nach knapp 4 Wochen weder ein Info-Paket noch ein schriftliches Angebot über die angeblich verfügbaren 11.200 MBit Downstream. Als potentieller Kunde kommt man sich doch wieder mal ziemlich verarscht vor. Man läßt sich unter Umständen vom Telekom-Mitarbeiter am Telefon für einen DSL-Anbieterwechsel breitquatschen und riskiert dabei, erstmal komplett ohne DSL dazustehen. Danach hängt man bestenfalls im 24 Monats-Vertrag mit der Telekom, zahlt garantiert mehr als bei vergleichbaren Anbietern und alles erstmal ohne jeden Mehrwert.

Continue reading

Neues von der Breitband-Front in Rottenbauer

Soeben kontaktierte mich ein Mitarbeiter von der Telekom aufgrund meiner Vorregistrierung (Danke an dieser Stelle für diesen Tip) für schnelleres DSL in Rottenbauer. Angeblich wurden die Verteilerkästen mit irgendwelcher Hardware aufgerüstet, wodurch nun theoretische Bandbreiten von bis zu 16.000 kbit/s möglich seien (gemessen wurden wohl bis zu 11.400 kbit/s). Diese Aufrüstung sei um den 21.08.2011 erfolgt. Ich habe mal ein schriftliches Angebot angefordert, welches in Kürze bei mir eintreffen sollte. So recht glauben tue ich’s noch nicht.

Bei Vodafone (vormals Arcor) wußte man von diesem Upgrade natürlich??? noch nichts. Deren Datenbankeinträge zur verfügbaren Bandbreite waren immer noch auf 2001 datiert. Eine E-Mail an die Zentrale in Ratingen, die ich lt. Support-Mitarbeiter schreiben sollte, könnte ein Update dieser Datenbankeinträge bewirken, vielleicht ja auch mit positiven Ergebnis. Ich hänge noch bis mindestens Oktober 2012 in den Verträgen von Vodafone fest, was aber lt. Telekom durch einen Trick?!? kein Problem wäre…

Mal schauen, wie es weiter geht. Ich werde berichten.

Vodafone LTE kommt nach Rottenbauer

Heute abend gabs eine Verkaufspräsentation von Vodafone in meiner Wahlheimat, dem ländlich gelegenen Würzburg Rottenbauer. Präsentiert wurde dabei die neue LTE (Long Term Evolution) Technologie, mit der bis zu 50Mbit/s im Downstream und bis zu 10Mbit/s im Upstream erreicht werden sollen. Anfangs wurde ein Werbefilmchen gezeigt, dessen Aussagen später von den Rottenbau’rern noch heftig kritisiert wurden. Mit LTE würde u.a. Breitband-Internet und IPTV problemlos möglich. Aber wie, wenn man im teuersten Tarif nur max. 30GB pro Monat runterladen kann und dann auf 384kBit gedrosselt wird?

Und wieviele User könnten gleichzeitig mit maximaler Geschwindkeit surfen bzw. Fernsehen schauen? Voice-IP und Peer-2-Peer wird mit LTE nicht möglich sein, warum? Viele, viele kritische Fragen, wenig klärende Antworten, u.a. weil noch nicht einmal Verträge mit konkreten Vertragsbedingungen existieren.

Bei der laufenden Diskussion wurde vielen schnell klar, dass LTE zwar eine tolle neue Technologie ist, aber herkömmliches DSL genausowenig ablösen wird wie UMTS/Edge mit Volumenbegrenzung. Einige Rottenbau’rer verliessen sogar relativ frustiert vorzeitig die Veranstaltung. Man hatte irgendwie das Gefühl, dass jeder LTE haben will, aber bloss nicht der eigene Nachbar, da dieser ja dann mögliche Bandbreite stiehlt.

Fazit: Ich werd LTE im Rahmen einer Try&Buy Aktion von Vodafone sicher mal 30 Tage testen. Aufgrund der hohen Kosten von mindestens 42,49 EUR pro Monat für 10 GB Volumen ist es preislich aber noch weit, von für mich erträglichen Kosten, entfernt. Zumal ich nach wie vor auf meinen Festnetzanschluss angewiesen bin für den ich derzeit auch gut 30,- EUR pro Monat löhne.