Hardwareschaden

Festplatte am Sterben?

Eigentlich wollte ich gestern noch was an diversen Internetseiten stricken, doch das Hochfahren meines gut 5 Jahren alten Notebooks zog erstmal Angstschweissausbrüche nach sich.

Erster Bootversuch:
Ein lauter Piepton, dann stand dort Read Error – C:\Windows\system32\c_850.nl ist beschädigt oder fehlt.

Zweiter Bootversuch:
Erster lauter Piepton, unlesbare weil zu schnell wieder weg, Fehlermeldung.
Zweiter lauter Piepton, dasselbe.
Schliesslich bootet er durch bis zum Anmelden was auch noch klappt.

Externe Festplatte angestöbselt und Datensicherung gemacht. Angstschweiss abgewischt.

Als nächstes chkdsk c: /F gemacht. Einige Fehler gefunden, aber erstmal nichts dramatisches. Rechner fuhr wieder ganz normal hoch.

Danach versucht mit dem uralt installierten Diskkeeper light die Platte zu defragmentieren. Das lief auch erstmal los und ich hab mich derweil anderweitig beschäftigt. Als ich nachschauen wollte, wie weit es ist, lief der Bildschirmschoner. Dummerweise reagierte das Notebook auf nix mehr, weder Maus noch Tastatur. Es half also nur ein Reset. Rechner fuhr wieder hoch, aber das Defrag hab ich erstmal nicht mehr versucht.

Dann kam mir die Idee mein altes XP in ein VMWare-Image zu verwandeln (das geht wohl mit dem VMWare Converter) um es dann von einem anderen Rechner probehalber laufen zu lassen. Das ganze ist in der Nacht um 2 nach 37% erstmal gescheitert, wohl auch weil ich die Maus bewegt habe um den aktuellen Stand anzusehen. Irgendwas hat sich da verrannt. Das werde ich aber nochmal versuchen, damit ich zur Not auf einem ggfs. neuen Notebook an meine alte XP-Software komme.

Es bleibt halt die Frage ob’s mehr ein Softwareproblem ist oder ob die Platte wirklich am sterben ist. Im Moment läuft ja wieder alles normal.